Sonntag, 8. Dezember 2013

Ein alter Piratenhut?

Ahoi, Landratten!

Nachdem Christian und Xaver uns die Gischt ins Gesicht gepeitscht und etliche Segel und Takelage in Fetzen gerissen haben, ist endlich mal wieder Ruhe eingekehrt. Schauriges Schmuddelwetter, zugegeben - aber jedenfalls keine Gefahr mehr für Leib und Leben.

Passend zum aktuellen Schietwetter gab es bei uns an Bord gestern gleich zum Frühstück einen dampfend-heißen Teller Suppe. Ja! Zum Frühstück! Schließlich wärmt nichts besser durch...

Eigentlich zuckt die Mannschaft beim Wörtchen Suppe immer zusammen, macht lange Gesichter und kramt schon verzweifelt in der Seemannskiste nach "was zu beißen". Suppe geht bei uns an Bord maximal als Getränk durch. Ist ja flüssig... und dünn... und nix drin... und macht nicht satt... und... und... und...

Pustekuchen!

Um den Männern mal das Gegenteil zu beweisen, hab ich mich kopfüber in die Kombüse gestürzt und nen handfesten Klassiker zusammengerührt:


Cheeseburgersuppe (für 4-5 Personen)

Ab mit 'nem großen Pott auf den Herd, Öl heißmachen, 2 rote Zwiebeln kleinschnibbeln (ohne zu heulen!!! Das wäre schlecht für den Ruf als eiserne Piratenbraut...) und im heißen Fett glasig schmurgeln. 1 kg gemischtes Hack dazugeben und scharf anbraten, dann mit 500ml Rinderbrühe ablöschen. 8 Stangen Porree (keine Ahnung, wie viel das in Gramm sind!) in Ringe schneiden und mit in den Topf schmeißen, wenn's nicht reicht: noch etwas Wasser nachkippen. Wenn der Porree durch ist, 4 Packungen Schmelzkäse (2x Sahne, 2x Kräuter) dazugeben, schmelzen lassen. Zum Schluss alles mit Salz, Pfeffer, Muskatnuß und Curry (NEIN! Ihr habt Euch nicht verlesen.) abschmecken.

Mohltied!


Fazit der Mannschaft: Suppe ist doch nicht immer flüssig, dünn, durchsichtig oder gar ein Getränk :-)

Arrrhh! Piratenbräute haben eben den richtigen Riecher!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen