Dienstag, 26. März 2013

Vorfreude auf die nächste Flaschenpost!

Es ist endlich so weit:

Diese Woche werden die wunderbarsten kulinarischen Leckereien durch ganz Deutschland und sogar darüber hinaus verschickt... Omas Geburtstag? Ostern? Tante im Krankenhaus? Weit gefehlt!!! Warum aber dann???

"Post aus meiner Küche" startet in die nächste Runde *freu*

Die letzten beiden Male habe ich nur auf meinem Lieblings-Blog Ich bin dann mal kurz in der Küche den regen Austausch verführerischer Kochkünste verfolgt. Dieses Mal habe ich beschlossen, selbst einen Gruß aus der Kombüse zu verschicken und jemanden damit zu erfreuen... Zugegeben, für eine Piratenbraut habe ich ne ganz schön weiche Seite *seufz*


Ihr guckt ja immer noch so verdattert, Jungens! Dann werde ich mal ein paar erklärende Worte loswerden: "Post aus meiner Küche" wurde von 3 Food-Bloggerinnen ins Leben gerufen und seitdem mit wachsender Begeisterung angenommen. Jeder der Lust hat, egal ob Blogger oder Normalsterblicher, meldet sich in einer bestimmten Frist an. Danach wird das Thema der aktuellen Tauschrunde bekanntgegeben und ein Tauschpartner vermittelt. Per eMail wird Kontakt aufgenommen, Adressen und Lebensmittelunverträglichkeiten, sowie Ausschluss-Kriterien zur Brechreizvermeidung, ausgetauscht. Keiner will sich schließlich nach dem Genuss seines Päckchens über die Reling hängen...

Das Thema dieses Mal ist "Kindheitserinnerungen". Was liegt also näher, als die eigene Mum anzurufen und mal rauszufinden, was man denn als junge Deern am Liebsten mochte? Ich mich also über die Reling auf die Pier geschwungen und zum Telefon gegriffen. 

"Hallo, Mama! Ich mach da bei einer Aktion mit, die das Thema "Kindheitserinnerungen" hat. Was mochte ich denn früher am Liebsten?" - "Weiß ich nicht... Wozu brauchst Du denn das?" - "Ich schick mir mit einer anderen Kochfanatikerin ein Päckchen mit Selbstgemachtem hin und her." - "Aha? Wird das nicht schlecht, bevor es da ist?" - "Mama! Soooo langsam ist die Deutsche Post dann auch nicht..." - "Mmmmh, keine Ahnung... Beamtenstippe!" - "Äääh, ja... Hackfleisch wird tatsächlich schlecht, bevor es ankommt!!!" - "Ich hab mir das nicht so gemerkt. Aber was alle Kinder eben mögen: Pommes, Eis und Schokolade. Und außerdem bin ich eben erst zur Tür reingekommen."

Hmpf... nicht so ergiebig. Nächster Versuch: mein (inzwischen nicht mehr) kleiner Bruder.

"Hey, Brüderchen!" - "Hey..." - (Aha, er spielt Computer...)"Ich brauch mal Deine Hilfe. Ich mach da bei so ner Aktion mit und wüsste gern, was wir früher am Liebsten gegessen haben." - "Hmmmmmm." - "Hallo, noch da?" - "Ich überlege.... Weiß nicht.... Alles was süß war! Außer die ekligen Kokosdinger aus der Colorado-Tüte." - "Was heißt denn alles?" - "Naja, alles eben."


Boah! Da musste ich mir also doch allein das Hirn zermartern... Wieder an Bord gestiefelt, Feder, Pergament und 'ne Buddel Rum geschnappt und alles aufgeschrieben, was mir in den Sinn kam. Nach einer Stunde Grübelei stand dann auch endlich eine ziemlich unübersichtliche Liste, von Pfannkuchen bis Fanta Pink Grapefruit (die es leider schon seit Jahren nicht mehr gibt...). Doch die schwierigste Aufgabe war es, das ganze in etwas postalisch Versendbares zu verwandeln.

Nach einer weiteren Stunde und etwas Internet-Recherche hatte ich dann endlich den Masterplan:

Pommes, Eis und Schokolade!

Wenn meine Mutter nur geahnt hätte, wie Recht sie mit ihrer Aussage hatte! ;-)



Doch mehr wird hier natürlich nicht verraten, denn erst muss die liebe Miriam von "Tischnachbarn - Agentur für Tischkultur" ihre Flaschenpostt öffnen. Heute hab ich sie über Bord geworfen. Wenn die Strömung mitmacht und der Wind gut steht, ist es am Donnerstag bei ihr.

Ay!

Sonntag, 24. März 2013

Mal eben schnell...

Die Mannschaft befindet sich seit Freitag Abend auf Landgang, doch so langsam trudeln die ersten Suffköppe wieder ein und begeben sich, mehr oder weniger lädiert, zurück an Bord. Dass die Männer es auch nie schaffen, sich zu benehmen wie echte Gentlemen...

Um Ihnen trotzdem noch was zu Essen aufzutischen, und das nicht mit dem geringsten bisschen Motivation (!), hab ich halt mal das Netz über Bord gehängt und ein paar Garnelen an Deck gezogen. Selbst als Smutje aus Leidenschaft hat man ja mal einen faulen Tag :-)



Neptun sei Dank muss Kochen ja aber nicht immer gleich in Arbeit ausarten. Es geht auch schnell und einfach: 

Die kleinen Krabbeltierchen hab ich in Butter mit Knoblauch und ein paar gemischten Kräutern angebraten, dann eine ordentliche Portion Blattspinat (Vitamine gegen Skorbut, oder wollt Ihr, dass Euch die Zähne ausfallen??) mitgeschmort und das ganze dann mit geriebenem Parmesan angerichtet.



Den Jungs hat's geschmeckt! Und was noch viel wichtiger ist: Mir auch!! Also nun ab in die Koje... *schnarch*

Ay!

Dienstag, 19. März 2013

Auch Piratenbräute werden jedes Jahr älter!

Und das ist ein Grund zum Feiern!!!


Zu meinem letzten Geburtstag hat mir eine befreundete Piratenbraut das Backbuch "Sweet & Easy - Enie backt" geschenkt und löchert mich seitdem in regelmäßigen Abständen, ob ich denn endlich mal was daraus ausprobiert hätte... und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass es 3 Monate traurig und einsam in meinem Regal stand.




Und dabei sieht es doch schon zum Anbeißen aus! Darin gestöbert habe ich schon des Öfteren, wenn ich bei Flaute in meiner Hängematte baumelte, und fast jedes Rezept klingt verlockend... *mjam* Sehr erfreulich ist auch, dass viele der Backwaren wirklich einfach zuzubereiten sind!




Ich speicherte also in meinem Hirn ab, was sie so gern mal probieren würde und nutzte ihre Geburtstagsparty für eine kulinarische Überraschung: Am Tag der Feier verschwand ich gleich nach dem Frühstück wieder in der Kombüse. Zurück in meinem Element machte ich mich über eines der erwählten Rezepte her:




Lorbeerbrot! Ich wusste, es würde an diesem Abend Suppe geben und eine Scheibe Brot zum Stippen ist genau das Richtige für einen Seemann... Hier das Rezept:


Lorbeerbrot

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Beliebig große Kastenformen (ich habe zwei 20er und eine kleine Kinderform genommen) mit Butter einfetten.

10 Lorbeerblätter klein hacken (Achtung: die Mistviecher springen durch die ganze Kombüse!). Mit 500g Dinkelmehl, 1 Packung Weinsteinbackpulver (Warum nicht einfach stinknormales hat sich mir noch nicht erschlossen...), 1-2 TL Meersalz, 50g Blaumohn und 50g Sesamsaat in einer Schüssel gut vermischen. 50g Butterschmalz (ich hab warme Butter genommen) zugeben und mit dem Handrührgerät verkneten. Danach 350ml Milch, 150g saure Sahne und 1 EL flüssigen Honig und zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmal mit den Händen gut durchkneten, je nach Auswahl der Kastenformen teilen, zu kleinen Laiben formen und in die Formen geben. Je 2 Lorbeerblätter auf die Brotlaibe geben und auf mittlerer Schiene im Ofen backen. Die kleine Form hat bei mir knappe 20 Minuten gebraucht, die 20er etwas über 35 Minuten. Dann herausholen, kurz stehenlassen, aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


Wenn es Geruchsinternet gäbe!!! Euch würde, genau wie meiner Mannschaft, das Wasser im Mund zusammenlaufen. Kurz nachdem ich den Ofen geöffnet hatte, hörte ich an Deck ein gieriges Messerwetzen ;-)


Ay, Matrosen! Wienert das Deck und hisst die Segel: Die Party kann steigen!!!


Freitag, 8. März 2013

Backschaft!

Bei uns an Bord gibt es feste Regeln! So wird zum Beispiel der "Küchendienst" - an Bord Backschaft genannt - fest eingeteilt.

Gestern kam ich in die Kombüse und wollte mir gemütlich was Kleines zu futtern machen... Keine Teller!!! Ein Schiff ohne flachen, großen Untersatz für mein Mittagessen!!!!! Wenn ich den erwische, hagelt es...


Auf ner Untertasse (!) also alles kleingeschnibbelt und ab damit in einen Becher - Improvisation ist Alles! Was dabei herauskam? Nachdem ich dieses Foto auf facebook gepostet hatte, wurden die wildesten Vermutungen angestellt. Von kandierter Ananas mit Vanilleeis bis Pellkartoffeln war alles dabei... Jungens, was ein Aufruhr! Aber ich will Euch nicht weiter auf die Folter spannen:


Wenn der Käpt'n keinen Teller findet, geht Tomate-Mozzarella eben auch HOCHKANT :-)

Ein schönes Wochenende, Matrosen! Und genießt den Landgang! Aber das mir keine Klagen kommen...

Donnerstag, 7. März 2013

Flaute!

Wenn der Wind sich mal wieder gegen unser stolzes Schiff verschworen hat und wir nur von der Strömung über das spiegelglatte Meer getrieben werden, überlasse ich der Mannschaft das Ruder, verschwinde in meiner Hängematte und schnappe mir ein Buch... Oft sind es einfach Kochbücher, doch der letzte Fund deutscher Literatur ließ mein Piratenherz höher schlagen:

"Es muss nicht immer Kaviar sein" von Johannes Mario Simmel

Der Autor erzählt die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte eines Londoner Bankiers mit einer großen Leidenschaft zum Kochen, der im zweiten Weltkrieg zwischen die Fronten gerät und zum Geheimagenten wider Willen rekrutiert wird. Doch damit nicht genug: Wäre es nur eine Nation, die sich für ihn interessierte, wäre sein Leben bedeutend einfacher gewesen, stattdessen wird er zum Doppel- und Dreifachagent!


Diese Tatsache allein würde es dem Buch jedoch nicht zu einem Auftritt in meinem Blog verhelfen... Das wunderschöne sind die zauberhaften Menüs, die der Protagonist in allen möglichen und unmöglichen Situationen zaubert, natürlich auch dank seines "Organisationstalentes" in Kriegszeiten.


Alles in allem ein überaus unblutiges Buch über das aufregende Leben eines Agenten im Zweiten Weltkrieg, welches die Wichtigkeit eines guten Essens mehr als einmal betont!!!

So lässt es sich auch bei Flaute in seiner Hängematte aushalten! In diesem Sinne: Ahoi!

Mittwoch, 6. März 2013

Kaufrausch!

Kennt Ihr das?

Ihr wollt nur mal eben was besorgen und kommt dann mit viel zu viel zurück an Bord? Mir geht das ständig so, vor allem wenn Tchibo, Rossmann und Co. mal wieder Backzeuchs feilbieten...


Tchibo's Backparadies

Letzte Woche waren es Lolli-, Muffin- und Guglhupfformen von Tchibo, heute ein Cupcake-Ständer von Rossmann. Wenn mich einer fragt, wo ich meine erbeuteten Goldstücke lasse: Ich kurble weltweit die Wirtschaft an ;-)

Etagère Rossmann

Und auch online sind meine Dublonen nicht sicher: Casa di Falcone treibt mich mit wunderschönen und wild zu kombinierenden Verpackungs-Variationen in den finanziellen Ruin!


Verpackungsträume...






Tja, Matrosen, hilft nix: Alle Mann Segel hissen und auf zur nächsten Kaperfahrt!!! Wird's bald!











...von Casa di Falcone!






Des Käpt'ns Leidenschaft will schließlich finanziert werden <3

Ahoi!











Dienstag, 5. März 2013

Ahoi, Kombüse klar zum Entern?

Moin, Matrosen!

Was Euch genau hier erwartet? Keine Ahnung!

Seit meinem ersten Kinderkochkurs kommt bei mir bei Schietwetter keine Langeweile mehr auf. Wo Ihr mich findet, wenn man vor Nebel die Hand vor Augen kaum sieht? In der Kombüse! Ich brutzel und backe, brate und schnibbel, was die Bordbestände hergeben... mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg, aber immer essbar!

Lehnt Euch zurück und beobachtet, wie ich in regelmäßigen Abständen die Kombüse in ein größeres Chaos stürze, als es der stärkste Orkan vermag.

PS: Wer mehr auf facebook steht, findet mich auch hier: Ahoi, Kombüse klar zum Entern?

Ay!

Kombüsen-Überraschung